COVID-19: Keine Krankschreibung per Telefon

Es ist offiziell: Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen müssen wieder persönlich beantragt werden. Damit endet die Krankschreibung per Telefon, die im Zuge der Coronavirus-Infektionswelle in Kraft getreten war.

Die Sonderregelung zur Krankschreibung per Telefon wurde vom Gemeinsamen Bundesausschuss nicht verlängert. So müssen auch Patienten mit Atemwegserkrankungen künftig wieder persönlich die Praxis aufsuchen, um sich von Ihrem Arzt krankschreiben zu lassen. Das gilt auch für Risikopatienten, obwohlPatientenvertretungen bis zuletzt eine Verlängerung bis zum 30. Juni gefordert hatten.


Begründet wird der Schritt des G-BA mit dem deutlich gesunkenen Infektionsrisiko und hält damit eine Verlängerung für nicht mehr erforderlich. Andere Sonderregelungen wurden dafür verlängert. Eine genaue Liste hat der Gemeinsame Bundesausschuss in einem Sonderartikel zur Verfügung gestellt.

Quelle: Gemeinsamer Bundesausschuss
 


Infos zum Artikel


Kategorie
Ärzte

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Sie wünschen ein Beratungsgespräch, ein individuelles Angebot oder weiterführende Informationen? Felix Stiller ist gerne für Sie da!

0711 99 373-2100     E-Mail schreiben