Pränatale Bestimmung des Rhesusfaktors wird Kassenleistung

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat beschlossen, dass die Bestimmung des Rhesusfaktors bei ungeborenen Babys einer Rhesus-negativen Schwangeren in Zukunft Kassenleistung wird.


Die Bestimmung des pränatalen Rhesusfaktors erfolgt mittels Blutprobe der werdenden Mutter, da das mütterliche Blut bereits Erbmaterial des Kindes enthält, das zur Bestimmung des fetalen Rhesusfaktors genutzt werden kann. Dieser Pränataltest sollte jedoch nicht vor der zwölften Schwangerschaftswoche durchgeführt werden. Dadurch, dass der Test nun in die Mutterschafts-Richtlinien (Mu-RL) aufgenommen und zur Kassenleistung wird, können rund 40 % der Schwangeren mit negativem Rhesusfaktor zukünftig eine Anti-D-Prophylaxe umgehen.
Eine Ausnahme gibt es bei dem Beschluss jedoch: Der Pränataltest solle zunächst nur für Einlingsschwangerschaften angeboten werden, da die Datenlage für Mehrlingsschwangerschaften aktuell zu gering ist.

Allgemein gilt: Da es sich bei der vorgeburtlichen Rhesusfaktorbestimmung aus der Blutprobe der Schwangeren um eine genetische Untersuchung handelt, gelten für die durchführende Ärztin oder den durchführenden Arzt die Aufklärungs- und Beratungsverpflichtungen nach den Vorgaben des Gendiagnostikgesetzes. Die notwendige Qualifikation ist die „fachgebundene genetische Beratung“ (72-Stunden-Curriculum bzw. das Äquivalent die sogenannte „große Wissenskontrolle“). Es gilt der Arztvorbehalt.

Inkrafttreten des Beschlusses
Der Beschluss tritt bei Nichtbeanstandung durch das Bundesgesundheitsministerium und nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft. Daraufhin hat der Bewertungsausschuss sechs Monate Zeit, die Vergütung festzulegen. Doch erst wenn dies geschehen ist, haben Versicherte Anspruch auf die Untersuchung. 
Sobald wir neue Informationen haben, werden wir selbstverständlich berichten.


Quelle: www.kbv.de


Infos zum Artikel


Kategorie

# Gynäkologie

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Sie wünschen ein Beratungsgespräch, ein individuelles Angebot oder weiterführende Informationen? Felix Stiller ist gerne für Sie da!

0711 99 373-2100     E-Mail schreiben