Telefonische Krankschreibung wieder möglich

Ärzte können Patienten mit leichten Atemwegsinfekten bis Ende November wieder per Telefon krankschreiben.


Krankschreibungen wegen Erkältungsbeschwerden sind seit heute wieder telefonisch und ohne Praxisbesuch möglich. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Krankenkassen und Krankenhäusern (G-BA) mitgeteilt. Die Möglichkeit gilt nur für leichtere Atemwegserkrankung. Der Betroffene ruft in der Praxis eines niedergelassenen Arztes an. Ist der Arzt – das Gespräch mit einer medizinisch-technischen Fachkraft ist nicht ausreichend – nach einer eingehenden telefonischen Beratung von der Arbeitsunfähigkeit überzeugt, darf eine Krankschreibung für bis zu sieben Tage erfolgen. Die Krankschreibung darf einmalig um weitere sieben Tage verlängert werden.

Die Regelung gilt vorerst befristet bis zum 30. November. Bis dahin soll eine Entscheidung gefallen sein, ob bekannte Patienten künftig auch unabhängig von Corona für bis zu sieben Tage telefonisch krankgeschrieben werden können. Bislang ist das Bescheinigen einer Arbeitsunfähigkeit ohne Praxisbesuch nur in der Videosprechstunde möglich.

Ärzte

T: 0711 99373-2100

F: 0711 99373-2130

kundenservice@apotheken-aerzte.de
Apotheken

T: 0711 99373-2050

F: 0711 99373-2055

service@apotheken-aerzte.de