Rückblick auf den ADKA-Jahreskongress 2022

Vom 5. bis 7. Mai fand der 47. ADKA-Jahreskongress statt. Wir haben ADKA-Geschäftsführer Dr. Sven-Frederik Balders gefragt, welche Themen die Teilnehmer des wichtigsten Branchentreffens für Krankenhausapotheker dieses Jahr beschäftigt haben.


Nach einer pandemiebedingten Pause konnte der ADKA-Jahreskongress dieses Jahr wieder als reine Präsenzveranstaltung stattfinden. Als einer der Hauptsponsoren war AÄA natürlich ebenfalls vor Ort und wir führten viele spannende Gespräche, trafen alte Bekannte und knüpften neue Kontakte. Das Interesse an unserer Taxierungssoftware ZytoTax, die wir live an unserem Stand präsentierten, war groß und auch unser Vortrag "Bereit für das E-Rezept? Zukunftssicher taxieren mit ZytoTax" im Rahmen des neuen Kongress-Formats "Wissenschaft kompakt" stieß auf große Resonanz. Falls Sie nicht am Kongress teilnehmen konnten oder es verpasst haben, unseren Stand zu besuchen, vereinbaren Sie ganz einfach hier einen Beratungstermin: 

Termin vereinbaren


Wir haben nach dem Kongress mit Dr. Sven-Frederik Balders gesprochen, der seit 1. Februar 2022 Geschäftsführer der ADKA ist:

Herr Dr. Balders, der ADKA-Jahreskongress fand letztes Jahr pandemiebedingt digital statt. Gibt es Erfahrungen aus 2021, die Sie für den diesjährigen und für künftige Kongresse nutzen können? 

Der digitale Kongress 2021 zum Thema »Medikationsmanagement im Krankenhaus« war eine Veranstaltung der Neuerungen: Erstmals fand diese größte und wichtigste Veranstaltung der AKDA in Kooperation mit der Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker statt. Und: Aufgrund der Pandemie wurde die Veranstaltung erstmals rein digital durchgeführt – und das sehr erfolgreich mit mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die digitale Veranstaltung hat bereits gezeigt, dass ADKA und die Avoxa-Mediengruppe erfolgreich zusammenarbeiten. Die gemeinsame Erarbeitung von Programm, Formaten und organisatorischen Prozessen hat sich gut eingespielt, so dass auch die physische Veranstaltung in Nürnberg davon profitieren konnte.
 

Wie viele Teilnehmer waren denn dieses Jahr vor Ort?

Es handelte sich 2022 um einen reinen Präsenzkongress wie zuletzt im Jahr 2019. Trotz nur langsam abklingender pandemischer Rahmenbedingungen konnte fast die identische vierstellige Teilnehmerzahl erreicht werden; dabei hat das Interesse an den Seminaren und Satellitensymposien sich sogar noch verstärkt (teilweise „wegen Überfüllung geschlossen“). Zunehmend stärker richtet sich der Fokus auf die Qualität des Kongresses, auch in 2022 waren die Apothekenleitungen wieder stark auf dem ADKA-Kongress vertreten. 


Was waren Ihre Highlights beim ADKA-Kongress 2022 - als ADKA-Geschäftsführer und persönlich?

Diese Veranstaltung bot nach langer Pandemie-Pause endlich wieder die Möglichkeit für einen persönlichen Austausch. Es gab eine sehr gute Resonanz auf die Vor-Ort-Veranstaltung, überall war zu spüren, wie gern die Chance zum Netzwerken mit Kolleginnen und Kollegen oder zum Gespräch mit den Referentinnen, Referenten und Industriepartnern genutzt wurde. Neben dem umfangreichen akkreditierten Programm der ADKA wurden zusätzlich zahlreiche Satelliten-Symposien und das neue Format „Wissenschaft kompakt“ von Industriepartnern angeboten.
 

Ihr Fazit zum ADKA-Kongress 2022?

Wenn es um die elektronisch unterstützte Weiterentwicklung der Arzneimitteltherapiesicherheit im Krankenhaus geht, kommt Krankenhausapothekerinnen und -apothekern eine zentrale Rolle zu – dies ist das Fazit des Wissenschaftlichen ADKA-Jahreskongresses. Drei Tage lang war der neue Veranstaltungsort Messe Nürnberg Treffpunkt von Krankenhausapothekerinnen und -apothekern sowie weiteren Expertinnen und Experten der Krankenhauspharmazie aus ganz Deutschland. Mehr als 50 Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft, Praxis und Berufspolitik brachten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kurzvorträgen, Workshops und Seminaren zu allen aktuellen Themen der Krankenhauspharmazie auf den neuesten Stand. Die begleitende Ausstellung der über 100 Industriepartner rundete das Angebot ab.


Was sind die großen Herausforderungen, denen sich Krankenhausapotheken in den nächsten Jahren stellen müssen?

Während das Krankenhauszukunftsgesetz und andere politische Aktivitäten vor allem auf die technischen Aspekte rund um den Medikationsprozess abzielen, stellte der ADKA-Kongress 2022 die Rolle und den Mehrwert der Krankenhausapothekerinnen und -apotheker in den Mittelpunkt. Digitalisierte Prozesse und robotische Verfahren allein reichen nicht aus – ohne die Krankenhausapothekerinnen und -apotheker und ihren Sachverstand geht es nicht. Auf dem Kongress haben wir uns folgerichtig mit der Rolle der Krankenhausapothekerinnen und -apotheker bei der Einführung elektronisch unterstützter Verfahren, die nach und nach alle Bereiche der Krankenhauspharmazie – wie Logistik, Herstellung, Arzneimittelinformation und Klinische Pharmazie – durchdringen, intensiv beschäftigt. Eines der politischen Ziele der ADKA ist es, bundesweit Stationsapothekerinnen und -apotheker im interprofessionellen Team direkt am Patientenbett zu etablieren. Diese patientennahen Tätigkeiten generieren neue Fragen, die ebenfalls im Kongress beleuchtet wurden. Dazu gehören vor allem die Qualitätssicherung und die Dokumentation klinisch-pharmazeutischer Interventionen.


Können Sie schon einen Ausblick geben auf den ADKA-Kongress 2023?

Der ADKA-Kongress 2023 soll wiederum in Partnerschaft mit AVOXA vom 4. bis zum 6. Mai 2023 im NCC Nürnberg als Präsenzformat stattfinden. Die bis dahin vorliegenden (Zwischen-)Ergebnisse der jüngst vom BMG eingesetzten „Regierungskommission für eine moderne und bedarfsgerechte Krankenhausversorgung“ oder auch das vielleicht schon in Gang gesetzte Gesetzgebungsverfahren dürften von zentralem Interesse sein. ADKA wurde bereits zugesichert, im Rahmen der Kommissions-Anhörungen eng in die konzeptionelle Arbeit eingebunden zu werden. Ebenso werden die regulatorische Weiterentwicklung zur flächendeckenden Einführung der Stationsapothekerinnen und -apotheker sowie eine sich erfolgreich vernetzende Digitalisierung in der Krankenhauspharmazie auf der Agenda stehen. Allesamt spannende Themen, die sicher einen Signalfarbenanstrich der Tage vom 4. bis 6. Mai 2023 im persönlichen Kalender voll und ganz verdienen.

Eingangsbereich der Messe Nürnberg (Quelle: Avoxa / Philipp Külker)

Eröffnungsveranstaltung des ADKA-Kongresses (Quelle: Avoxa / Philipp Külker)

Messestand von AÄA

Das AÄA-Messeteam

Ärzte

T: 0711 99373-2100

F: 0711 99373-2130

kundenservice@apotheken-aerzte.de
Apotheken

T: 0711 99373-2050

F: 0711 99373-2055

service@apotheken-aerzte.de